GKV in Zahlen

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen gehören zu den häufigsten Ursachen für Arbeitsunfähigkeit. 85 Prozent der Bevölkerung hatten bereits einmal im Leben mit der Volkskrankheit Rückenschmerz zu tun. Als handwerks- und unternehmensnahe Krankenkassen sind die Versicherten der Innungskrankenkassen überdurchschnittlich betroffen. Die Innungskrankenkassen haben daher auf dem Gebiet der Prävention zahlreiche Projekte und Maßnahmen für ihre Versicherten etabliert. Mehr zu den IKK-Projekten und Maßnahmen finden Sie in unserer Broschüre „Zahlen, Daten, Fakten 2020“. Stand: Juli 2020.

53.000.000.000

53.000.000.000

Die jährlichen Gesamtkosten durch Rückenschmerzen in Deutschland belaufen sich auf bis zu 53 Mrd. Euro. Die direkten Kosten, wie etwa Arztbesuche, Physiotherapie und Rehabilitation, haben daran einen Anteil von 46 Prozent. Den größeren Anteil von 54 Prozent bilden indirekten Kosten infolge von Arbeitsunfähigkeit und verminderter Produktivität am Arbeitsplatz.

Quelle: Gesundheitsökonomische Aspekte von Rückenschmerzen, Damm et al. (2016); Costs of back pain in Germany, Wenig et al. (2008) – IKK e.V.-Broschüre Zahlen, Daten, Fakten 2020, S. 44

 

72

72

Die Innungskrankenkassen engagieren sich stark in der Prävention, damit Rückenschmerzen erst gar nicht entstehen. So liegt der Anteil der Maßnahmen mit Ausrichtung „Bewegung“ in der Betrieblichen Gesundheitsförderung bei 72 Prozent.

Quelle: IKK e.V.-Broschüre Zahlen, Daten, Fakten 2020, S. 45

 

43

43

Die am häufigsten verwendeten Produkte bei Rückenschmerzen sind Schmerzmittel (43 %), wie Tabletten und Zäpfchen. Gefolgt von Schmerzgels/ -salben (41 %) und Wärmepflaster (28 %).

Quelle: Statista, zur Verwendung ausgewählter Produkte bei Rückenschmerzen 2019

35

35

Auf die Frage, unter welchen Beschwerden sie mindestens einmal im Monat leiden, gaben Teilnehmer einer Online-Umfrage Rückschmerzen (35 %) an. Gefolgt von Kopfschmerzen (34 %) und Schlafstörungen (29 %).

Quelle: Statista, Umfrage zu ausgewählten Beschwerden nach Geschlecht in Deutschland 2019​​​​​​​

2.115

2.115

2.115 operative Eingriffe am Rücken gab es 2015 durchschnittlich pro Tag. 2007 waren es 59 Prozent weniger Eingriffe (1.238).

Quelle: Bertelsmann Stiftung, Spotlight Gesundheit – Thema: Rückenoperationen Nr. 7, 2017

 

263

263

Die  Diagnose „Rückenschmerz“ weist 2018 in allen sieben Hauptgewerbegruppen im Handwerk die meisten Arbeitsunfähigkeitstage auf, allen voran im Bau mit 263 AU-Tagen pro 100 Beschäftigte. Fast 39 Prozent weniger AU-Tage, nämlich 161, verzeichnete die Gruppe Gesundheit/Reinigung.

Quelle: Gesundheit im Handwerk, Bericht der IKK classic 2019