05.06.2014   Mitglieds-IKKn

1397 Menschen warten auf ein Organ

Tag der Organspende am 7. Juni 2014

Saarbrücken, 5. Juni 2014. Jeder erste Samstag im Juni steht im Zeichen der Organspende, in die-sem Jahr ist es der 7. Juni. Selbsthilfeverbände und Organisationen, zum Beispiel die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO), infor-mieren speziell an diesem Tag rund um die Organspende sowie über das Thema Transplantation.

In Deutschland warten zurzeit rund 11.000 Menschen auf ein Organ. In Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland, dem Verbreitungsgebiet der IKK Südwest, sind es insgesamt 1397 Menschen, die Organspender brauchen, meldet die DSO. In Hessen sind es derzeit 744, in Rheinland-Pfalz 515 und im Saarland 138.

Die Bereitschaft zu spenden ist in den vergangenen Jahren allerdings stark zurückgegangen. Zu sehr haben die Manipulationen an den Transplantationszentren in Göttingen, Regensburg, Leipzig und München das Vertrauen in die Strukturen der Organspende erschüttert. Auch in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist seit 2010 ein signifikanter Rückgang der gespendeten Organe zu verzeichnen (- 37 Prozent). So verringerte sich die Anzahl in Hessen um 20 Prozent (2010: 314, 2013: 250), in Rheinland-Pfalz um rund 50 Prozent (2010: 321, 2013: 162) und im Saarland sogar um 58 Prozent (2010: 72, 2013: 30).

Trotzdem können sich laut verschiedener Umfragen noch immer rund 80 Prozent aller Menschen in Deutschland vorstellen, nach dem Tod Organe zu spenden. Dafür müssen sie aber zu Lebzeiten aktiv werden und ihre Entscheidung schriftlich festhalten. Ein Organspendeausweis schafft im Falle eines Unfalls oder einer plötzlichen schweren Erkrankung Klarheit. Liegt ein Spenderausweis nicht vor, müssen in solchen Situationen die Angehörigen entscheiden. Ein Ausweis entlastet die Angehörigen in einer bedrückenden Situation von einer schwerwiegenden Entscheidung.

Im Organspendeausweis kann man sein Einverständnis zur Organ- und Gewebespende entweder generell erteilen, auf bestimmte Organe oder Gewebe einschränken oder aber einer Spende widersprechen. Es ist sinnvoll, den Ausweis bei den Personalpapieren mit sich zu tragen.

Im vergangenen Jahr hat die IKK Südwest bereits 590.000 Versicherte mit Organspendeausweisen ausgestattet. Wer einen Ausweis möchte, kann ihn unter der kostenfreien IKK Service-Hotline 0800/0 119 119 rund um die Uhr anfordern. Zudem belohnt die IKK Südwest alle Versicherten, die einen solchen Ausweis haben, im Rahmen des Programms IKK Gesundheitsbonus mit einer Gutschrift auf dem persönlichen Gesundheitskonto.

Fragen zum Thema Organspende beantwortet das Expertenteam der IKK Südwest täglich von sieben bis 22 Uhr unter der kostenfreien IKK Organspende-Hotline 0800/455 9000.