18.09.2009   Mitglieds-IKKn

Ausschreibung für innovative Rabattverträge läuft

IKK Brandenburg und Berlin geht neue Wege in der Arzneimittelversorgung

Durch eine jetzt veröffentlichte Ausschreibung von 44 Wirkstoffen will die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK) künftig besonders günstige Konditionen für hochwertige Medikamente erzielen: Sie garantiert den Herstellern erstmals feste Absatzmengen und damit eine verlässliche Kalkulationsbasis. Wichtig für die Versicherten: Wer jetzt schon einen dieser Wirkstoffe erhält, kann trotz neuer Verträge bei seinem bewährten Medikament bleiben.

Durch diese neuartige Rabattvereinbarung kann die IKK Brandenburg und Berlin ihren Versicherten einen Großteil an Medikamenten mit patentfreien Wirkstoffen (Generika) zu sehr wirtschaftlichen Kon-ditionen zur Verfügung stellen. Die Verträge umfassen Arzneien für alle wichtigen Indikationen (z.B. Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes u.a.) und sollen zum 1. April 2010 umgesetzt werden.
Der innovative Ansatz sichert die hochwertige Arzneimittelversorgung aller IKK-Versicherten in Brandenburg und Berlin und löst zugleich Probleme, die bei Rabattverträgen anderer Krankenkassen bislang auftreten: Teils mussten Versicherte mehrfach von ihren gewohnten Medikamenten auf andere umsteigen; teils bekämpften pharmazeutische Hersteller die Verträge und beklagten Verstöße gegen die Vergabeordnung oder die Wettbewerbsregeln.

So war die bislang praktizierte Umstellung auf jeweils einen Hersteller pro Wirkstoff zwar vergaberechtlich korrekt, stieß aber auf Widerstand bei Patienten und Apothekern. Die Alternative, mehreren Herstellern Zuschläge zu erteilen und so mehr Auswahl zu bieten, ist hingegen vergaberechtlich problematisch.
Die IKK Brandenburg und Berlin setzt deshalb auf eine Kombinationslösung zum Vorteil der Versicherten und der Arzneimittelhersteller: Neben den bestehenden Rabattverträgen sichert die laufende Ausschreibung dem Gewinner erstmals ein festes Absatzvolumen zu. Das bietet neuen Vertragspartnern die bislang fehlende Kalkulationssicherheit und senkt so die Preise der Medikamente.

Bereits bestehende Rabattverträge werden im Regelfall weitergeführt. Versicherte der IKK erhalten also ihre bewährten Medikamente problemlos weiter. Nur, wer die nun erfassten Wirkstoffe erstmals verordnet bekommt, erhält die Produkte der neuen Vertragspartner, die von gleicher Qualität und überall verfügbar sind.

Die Fakten im Überblick

  • Europaweite Ausschreibung der IKK für nicht patentgeschützte Medikamente (Generika) gemein-sam mit 36 anderen Kassen, konzipiert und durchgeführt von der GWQ ServicePlus AG.
  • Ausschreibung von 44 Wirkstoffen in 48 Fachlosen für alle wichtigen Indikationen
  • Abdeckung von rund 70 Prozent der Generikaausgaben für eine Laufzeit von bis zu vier Jahren
  • Die IKK betreut rund 203.000 Versicherte in Brandenburg und Berlin

Diese Meldung finden Sie auch im Internet, unter www.ikkbb.de