12.11.2013   Mitglieds-IKKn

Bayerischer Gesundheitspreis 2013: Leuchtfeuer in der ambulanten Versorgungslandschaft Bayerns

Gemeinsame Presseinformation der IKK classic und der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB)

München, 12. November 2013 - Einen festen Platz im gesundheitspolitischen Veranstaltungskalender nimmt inzwischen die Verleihung des Bayerischen Gesundheitspreises ein. Bereits zum vierten Mal haben die IKK classic und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) am Dienstag in München gemeinsam „Leuchtturm-Projekte“ in der ambulanten medizinischen Versorgung ausgezeichnet. Die Preisträger in den drei Kategorien „Gut versorgt in der Region“, „Ambulant vor stationär“ sowie „Ideenwettbewerb“ stammten diesmal aus Stadt und Landkreis München sowie dem unterfränkischen Bad Kissingen. Die Bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml lobte die vorgestellten Projekte: „Die medizinische Versorgung von morgen ist modern und menschlich.

Um die Herausforderungen im Gesundheitswesen zu meistern, braucht es auch Kreativität, enge Zusammenarbeit und Innovationskraft – davon profitiert letztlich der Patient." „Die Gewinner-Projekte sind exzellente Beispiele dafür, wie die medizinische Versorgung der Patienten durch den Ideenreichtum der jeweiligen Ärzte und Psychotherapeuten vor Ort deutlich verbessert werden kann“, würdigte Frank Hippler, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der IKK classic die innovativen Ansätze. Dr. Wolfgang Krombholz, Vorstandsvorsitzender der KVB, lobte das vorbildliche Engagement der Preisträger: „Diese Kolleginnen und Kollegen setzen sich über die Regelversorgung hinaus in besonderem Maße für die ambulante Versorgung der Menschen in Bayern ein. Sie leisten dadurch einen beachtlichten Beitrag für die Gesunderhaltung der bayerischen Bevölkerung.“

Die Schirmherrschaft hatte Christa Stewens, die ehemalige stellvertretende Bayerische Ministerpräsidentin und Sozialministerin, übernommen.

Über die Vergabe der Preise hatte vorab eine hochkarätig besetzte Jury entschieden:

Dr. Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin; Dr. Christian Thomeczek, Geschäftsführer im Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) Berlin; PD Dr. Maria Eberlein-Gonska, Leiterin des Zentralbereichs Qualitäts- und Medizinisches Risikomanagement der Technischen Universität Dresden; Angelika Feldmann, Leiterin Geschäftsbereich Vertragspartner Bayern der IKK classic; Dr. Pedro Schmelz, erster stellvertretender Vorstandsvorsitzender der KVB.

Mehr Informationen unter: www.bayerischer-gesundheitspreis.de.