16.12.2009   Mitglieds-IKKn

Die Signal Iduna IKK und die Landesverbände des Deutschen Hausärzteverbandes sind auf dem Weg zum ersten bundesweiten Hausarztvertrag

Dortmund/Köln/Düsseldorf, 16.12.2009 - Gemeinsam machen der Deutsche Hausärzteverband und die Signal Iduna IKK aus der gesetzlichen Pflicht zur hausarztzentrierten Versorgung (HZV) für die Versicherten eine Kür: Am 15. Dezember haben die Krankenkasse und bereits 15 von 17 Landesverbänden den Vertrag für „Mein Arzt“ – die neue Art der medizinischen Versorgung – unterzeichnet.

„Mein Arzt“ legt den Schwerpunkt auf die Früherkennung von Gesundheitsrisiken und die Therapie chronischer Krankheiten. Das Angebot richtet sich an Gesunde, Versicherte mit besonderem Präventionsbedarf und chronisch Kranke.

Kunden der Signal Iduna IKK können sich nach einem Beratungsgespräch bei einem besonders qualifizierten Hausarzt ihrer Wahl einschreiben. Sie erhalten dann besondere Leistungen und Services in ihrer Hausarztpraxis. Über ergänzende Verträge können Versicherte künftig auch Vorteile in der fachärztlichen Behandlung nutzen. So werden Gesundheitsrisiken frühzeitig erkannt, behandelt und Erkrankungen eventuell sogar ganz verhindert.

„Die Vorteile liegen auf der Hand“, sagt Dr. Dr. Heinz Giesen, Leiter des Dezernates Verträge der Signal Iduna IKK. „Unsere Versicherten erhalten durch den Hausarzt eine intensive, auf ihre persönliche Situation abgestimmte Betreuung. Dabei entfällt für sie auch die Praxisgebühr.“ Zusätzliche Services sind erweiterte Sprechstundenzeiten, ein besonderer Informations- und Erinnerungsservice sowie ein motivierendes Bonussystem. Über die qualifizierte Versorgungsassistenz in der Hausarztpraxis, kurz „VERAH®“, entsteht eine weitere individuelle medizinische Versorgung, wie z. B. Hausbesuche bei nicht mobilen Patienten.

Teilnehmende Ärzte profitieren von einer angemessenen und transparenten Vergütung. Dank einfacher Dokumentations- und Abrechnungsprozesse haben sie mehr Zeit für ihre Patienten. „Heute ist ein wichtiger Tag für die deutschen Hausärztinnen und Hausärzte. Der Hausarztvertrag der Signal Iduna IKK wertet die Rolle der Hausärzte auf und macht sie damit zum ersten und festen Ansprechpartner ihrer Patienten. „Damit tragen die Verträge entscheidend dazu bei, dass die Versorgung der Patienten in Deutschland verbessert wird, der Hausarztberuf wieder an Attraktivität gewinnt und zudem die wirtschaftliche Existenz vieler Hausärzte sicherer wird“, stellt Ulrich Weigeldt, Bundesvorsitzender des Deutschen Hausärzteverbandes, fest.

„Unsere neue HZV ist qualitativ hochwertig und – wie vom Gesetzgeber gefordert – wirtschaftlich“, betont Werner J. Terlohr, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Signal Iduna IKK, und erläutert: „Wir bleiben 2010 ohne Zusatzbeitrag. Zur stabilen Finanzsituation der Signal Iduna IKK trägt auch das neue Angebot bei, da es Krankheiten verhindern hilft und damit Folgekosten vermeidet. In Zeiten, wo mehr und mehr Krankenkassen über Zusatzbeiträge nachdenken, setzt unsere Kombination aus Mehrleistungen für die Patienten und finanziellen Vorteilen neue Maßstäbe in der gesetzlichen Krankenversicherung.“