02.04.2014   Mitglieds-IKKn

Erprobung einer neuen Leistungsposition physiotherapeutische Befunderhebung

Potsdam, 2. April 2014. Die Gespräche zwischen der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK) und den physiotherapeutischen Berufsverbänden zur Vergütung einer physiotherapeutischen Befunderhebung wurden jetzt erfolgreich abgeschlossen  

Im Rahmen einer Erprobungsregelung wird für den Zeitraum vom 1. April 2014 bis zum 30. Juni 2015 eine neue Vergütungsposition für die physiotherapeutische Befunderhebung eingeführt.

Der Therapeut ist berechtigt, bei einer Erstverordnung gemäß der Heilmittelrichtlinie, die vereinbarte neue Vergütungsposition einmal pro Regelfall geltend zu machen. Einer gesonderten ärztlichen Verordnung dieser Leistung bedarf es nicht.    

Die physiotherapeutische Befunderhebung soll eine zielgerichtete Therapie, eine noch bessere Compliance sowie einen nachhaltigen Therapieerfolg der Patienten ermöglichen. Der Therapeut gibt darüber hinaus Empfehlungen für ein gesundheitsgerechtes Verhalten und vermittelt praktische Übungsanleitungen.

Die Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin zeigt damit ein hohes Interesse an einer effektiveren physiotherapeutischen Versorgung ihrer Versicherten.

Die physiotherapeutischen Berufsverbände begrüßen den Abschluss der Erprobungsregelung und gehen davon aus, dass sowohl die Versicherten der IKK Brandenburg und Berlin als auch die Therapeuten davon profitieren werden.