01.11.2013   Mitglieds-IKKn

Erstattung von Masern-Impfung auch für Erwachsene

Potsdam/Berlin, 01.11.2013 - Gut zu wissen: Bei der Innungskrankenkasse Brandenburg und Berlin (IKK) gilt eine sind die empfohlene Zweifachimpfung bis zum Ende des 2. Lebensjahres und eine einmalige Impfung ab dem 18. Lebensjahr für alle nach 1970 Geborenen kostenfrei, wenn sie ungeimpft sind, als Kind nur einmal geimpft wurden oder einen unklaren Impfstatus haben. Nun werden auch den vor 1970 geborenen IKK-Versicherten ihre Kosten für eine Masernimpfung erstattet, wenn sie sich auf ärztlichen Rat als Erwachsene nachträgliche impfen lassen!

Anlass für diese freiwillige Erweiterung der Schutzimpfungs-Richtlinie ist die aktuelle Entwicklung bei Maserninfektionen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts hat die Zahl der Masernfälle in einigen Bundesländern, unter anderem in Brandenburg und Berlin in diesem Jahr sehr stark zugenommen. Dabei sind gut die Hälfte aller Betroffenen Jugendliche und junge Erwachsene, wie auch im aktuellen Todesfall einer 17-Jährigen nach einer Maserninfektion.

Die IKK empfiehlt ihren erwachsenen Versicherten daher: Schließen Sie eine eventuell existierende Lücke in Ihrem Masernimpfschutz so schnell wie möglich!

Hintergrund

Im Schnitt ist heute jeder fünfte Erwachsene nicht oder nicht ausreichend gegen Masern geimpft. Das ist vor allem deshalb problematisch, weil auch die überstandene Infektion noch tödliche Folgen haben kann. Oft kommt es erst Jahre nach der Masernerkrankung zu einer Entzündung des Gehirns, die immer tödlich verläuft, weil eine Behandlung bislang unmöglich ist! Deshalb ist Impfen das effektivste Mittel, die Ausbreitung der Erreger, der Erkrankungen mit ihren gefährlichen Spätfolgen zu verhindern. Weitere Informationen unter www.ikkbb.de/Impfen.