20.05.2010   Mitglieds-IKKn

IKK classic: Landesbeirat in Sachsen nimmt Arbeit auf

Am 18. Mai 2010 konstituierte sich der neue Landesbeirat der IKK classic in Sachsen. Das ehrenamtlich tätige Selbstverwaltungsgremium bringt zukünftig die Interessen der sächsischen Versicherten und Arbeitgeber in den Verwaltungsrat der bundesweit geöffneten IKK classic ein.

 

“Die  IKK classic ist – auch als bundesweit größte IKK - eine regional ausgerichtete Krankenkasse“, betont Heike Maser-Festersen, neugewählte Vorsitzende des Landesbeirates Sachsen. “Das findet nun auch in der Struktur der Selbstverwaltung ihren Ausdruck.“ Heike Maser-Festersen arbeitet als Gewerkschaftssekretärin in Dresden und ist Versichertenvertreterin im Verwaltungsrat der IKK classic. Matthias Triemer wurde als alternierender Vorsitzender des Landesbeirates gewählt. Der Tischlermeister aus Zwönitz ist Arbeitgebervertreter im Verwaltungsrat der IKK classic. Beide sind seit vielen Jahren in der Selbstverwaltung der IKK in Sachsen tätig.

 

“Ein Blick auf die Entwicklung der IKK classic zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so die Vorsitzende des Landesbeirates. “Die finanzielle Stabilität bei hohen Leistungsstandards und regionalem Service überzeugen. Das belegen die aktuellen Versichertenzahlen.“ Seit Jahresbeginn stieg die Zahl der Versicherten allein in Sachsen um 6.500.

 

Landesgeschäftsführer in Sachsen ist Sven Hutt, bisher Geschäftsbereichsleiter Finanzen, Personal und Informationstechnologie der IKK Sachsen.

 

Die IKK classic gründete sich Anfang des Jahres aus den Innungskrankenkassen in Sachsen, Baden-Württemberg, Hessen, Thüringen und Hamburg. Sie betreut über 1,86 Millionen Versicherte. Die IKK classic erhebt im gesamten Jahr 2010 keinen Zusatzbeitrag.