17.12.2020   Mitglieds-IKKn

IKK classic-Monatsreport: Krankheitsgeschehen und Corona-Fälle im November 2020

Arbeitsunfähigkeit weiter unter Vorjahresniveau
AU-Geschehen bei der IKK classic von Januar bis November 2019 und 2020

Dresden, 17. Dezember 2020 - Auch im November sind bei der IKK classic weniger Krankmeldungen eingegangen als im gleichen Monat des Vorjahres. Das zeigt eine fortlaufende Auswertung der Arbeitsunfähigkeitsdaten von rund 1,5 Millionen Versicherten der bundesweiten Handwerker-Krankenkasse.

Demnach waren im November 2020 unter den bei der IKK classic (mit Anspruch auf Krankengeld) versicherten Arbeitnehmern 206.368 Personen mindestens einen Tag krankheitsbedingt arbeitsunfähig (AU). Insgesamt wurden 223.115 AU-Fälle registriert. Das entspricht einer AU-Quote von 14 Prozent, diese liegt damit weiterhin unter dem November-Wert 2019 von 16,3 Prozent.

Auch nach der Wiedereinführung der Möglichkeit, sich bei leichten Atemwegserkrankungen telefonisch krankschreiben zu lassen, gingen im November deutlich weniger AU-Bescheinigungen aufgrund entsprechender Diagnosen ein als im Vorjahr. Insgesamt meldeten sich 46.106 Versicherte der IKK classic mindestens einmal im Zusammenhang mit akuten Atemwegserkrankungen krank, das sind rund 24,8 Prozent weniger als im November 2019 (61.300 Versicherte).

Aktuelle Corona-Zahlen

Von den bundesweit rund 3,1 Millionen Versicherten der IKK classic erkrankten bislang 15.474 Personen nachweislich an einer Covid-19-Infektion. 4.395 von ihnen wurden im Krankenhaus behandelt, 559 Patienten sind mit oder an Corona verstorben. 21.077 weitere Personen erhielten eine Verdachts-Diagnose. Somit gab es bei der IKK classic von Januar bis November 2020 insgesamt 36.551 Covid-19-Fälle.