21.10.2013   Mitglieds-IKKn

IKK classic: Neue Rabattverträge bieten mehr Alternativen in der Arzneiversorgung

Größere Flexibilität für Apotheker, Ärzte und Patienten

Dresden, 21. Oktober 2013. Zum 1. Januar 2014 treten 275 neue Arzneimittel-Rabattverträge der IKK classic in Kraft. Durch diese und die bereits bestehenden Rabattverträge rechnet Deutschlands größte IKK im kommenden Jahr mit einer Kostenentlastung in Höhe von mehr als 90 Millionen Euro.

Die neuen Verträge sind das Resultat einer europaweiten Ausschreibung: Die IKK classic hatte 241 Arzneimittel-Fachlose mit einem Auftragswert von 120 Millionen Euro ausgeschrieben. Am Verfahren beteiligten sich 73 pharmazeutische Unternehmen. Nach Wertung der Angebote wurden 275 Zuschläge an 40 Unternehmen erteilt.

„Ein wichtiges Anliegen unserer Kasse war es, Apothekern, aber auch Ärzten und Patienten mögliche Wahlalternativen zu erschließen“, erklärt Siegbert Birnbaum, Leiter des Geschäftsbereichs Arzneimittel der IKK classic.

Neben Exklusivzuschlägen setzte die IKK classic bei 38 verordnungsstarken Wirkstoffen und Wirkstoffkombinationen darum bewusst auf Fachlose mit einem Mehrpartnermodell. Daraus ergibt sich dank erweiterter Wahlmöglichkeiten eine größere Flexibilität bei den Verordnungen. Diese bietet sowohl den Versicherten, aber auch Ärzten und Apotheken Therapiealternativen und ein hohes Maß an Versorgungsstabilität.

Zur IKK classic:

Die IKK classic ist mit rund 3,6 Millionen Versicherten die sechstgrößte deutsche Krankenkasse und das führende Unternehmen der handwerklichen Krankenversicherung. Die Kasse mit Hauptsitz in Dresden ist mit rund 7.000 Beschäftigten an bundesweit über 370 Standorten tätig. Ihr Haushaltsvolumen beträgt rund neun Milliarden Euro.