19.12.2014   Mitglieds-IKKn

IKK gesund plus senkt Beitragssatz auf 15,2 Prozent

Magdeburg, 19. Dezember 2014 - Die IKK gesund plus senkt ihren Beitragssatz ab 1. Januar 2015 von derzeit 15,5 auf 15,2 Prozent. Das verkündete der Verwaltungsrat der Kasse auf seiner Sitzung in Erfurt.

Die beiden Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Peter Wadenbach und Hans-Jürgen Müller, betonen dabei, den günstigen Beitragssatz auch bis 2017 stabil zu halten. „Wir sind wirtschaftlich gut aufgestellt und wollen daher auch unsere Beitragszahler langfristig entlasten“, so Wadenbach, Vorsitzender auf Arbeitgeberseite.

Auf ein „Preisdumping“ wird die IKK gesund plus nach Aussage der Vorsitzenden verzichten. „Wir tun gut daran, seriös die nächsten Jahre zu planen. Die Koalition verlangt von den Kassen höhere Ausgaben für die Gesundheitsvorsorge, es ist ein Honorarzuschlag für Ärzte sowie die Reform der Krankenhauslandschaft in Planung. Die Ausgaben werden daher in den nächsten Jahren deutlich steigen“, erläutert Müller, Vorsitzender auf Arbeitnehmerseite.

Einen Ansatzpunkt für die wirtschaftliche Stärke sehen Wadenbach und Müller in den geringen Verwaltungskosten der Kasse. So bestätigen die beiden Vorsitzenden, dass mit 92,08 Euro pro Versichertem die jährlichen Verwaltungskosten weit unter dem Durchschnitt der Gesetzlichen Krankenversicherung (142 Euro) liegen. „Allerdings erhalten einige Kassen eine deutlich höhere Zuweisung pro Versichertem aus dem Gesundheitsfonds. Trotz erheblicher Verwaltungskosten können diese einen günstigen Beitragssatz anbieten. Das hat mit Wirtschaftlichkeit wenig zu tun“, kritisiert Wadenbach.

Für die Zukunft setzt der Verwaltungsrat der IKK gesund plus auf Optimierung der Versorgung der Versicherten und damit auch auf Qualitätssicherung. „Wir erweitern unser Mehrleistungspaket für Familien z.B. durch einen Sonderbonus für Neugeborene. Zusätzlich optimieren wir unser Bonusprogramm. Künftig werden Bonusschecks eingeführt, über welche die Versicherten sofort ihr Geld ausbezahlt bekommen. Ebenfalls wird die Höhe der Boni für Kinder deutlich angehoben. Insgesamt wird das System einfacher und transparenter und jeder Versicherte kann somit ohne größere Hürden sein persönliches Gesundheitsengagement mit bis zu 300 Euro belohnen“, so Müller.