21.11.2014   Mitglieds-IKKn

IKK gesund plus senkt Beitragssatz und erweitert Leistungspaket

Magdeburg. Die IKK gesund plus senkt ihren Beitragssatz ab 1. Januar 2015. Das beschloss der Verwaltungsrat der Kasse auf seiner Sitzung in Magdeburg. Die endgültige Beitragssatzhöhe wird Mitte Dezember nach Genehmigung des Bundesversicherungsamtes feststehen. Dieser wird aber nach Aussage des Gremiums unter dem Durchschnitt der Gesetzlichen Krankenversicherung liegen.

Für die beiden Vorsitzenden des Verwaltungsrates, Peter Wadenbach und Hans-Jürgen Müller, steht dabei die finanzielle Entlastung der Beitragszahler im Vordergrund. „Die IKK gesund plus ist wirtschaftlich sehr gut aufgestellt. Dies bescheinigte uns unter anderem „Focus Money“ mit der Auszeichnung: „extrem starke Finanzkraft“. Wir sind für die nächsten Jahre gut gerüstet und möchten unsere Versicherten daher auch langfristig entlasten“, so Wadenbach, Vorsitzender auf Arbeitgeberseite.

„Die aktuelle Kostenentwicklung zeigt, dass die Ausgaben der Gesetzlichen Krankenversicherung im Vergleich zum Vorjahr deutlich um über 5 Prozent steigen. Wir tun daher gut daran, mit Seriosität die nächsten Jahre zu planen. Ein kurzfristiges „Preisdumping“ wird es daher bei uns nicht geben! Wir wollen schließlich unseren Versicherten auch über das Jahr 2015 hinaus einen finanziellen Vorteil, verbunden mit einem attraktiven Mehrleistungspaket, bieten“, ergänzt Müller, Vorsitzender auf Arbeitnehmerseite.

Dabei spielt die schlanke Kostenstruktur eine entscheidende Rolle für die wirtschaftliche Stärke der Kasse. So bestätigen die beiden Vorsitzenden, dass mit 92,08 Euro pro Versichertem die jährlichen Verwaltungskosten weit unter dem Durchschnitt der Gesetzlichen Krankenversicherung (142 Euro) liegen. Damit ist die IKK gesund plus die günstigste im Vergleich der 50 größten Krankenkassen. Dennoch steht für Wadenbach und Müller die Qualität der Versorgung weiterhin im Mittelpunkt. „Finanziell setzen wir auch künftig auf Transparenz. Für 2015 bauen wir aber auch unser Angebot deutlich aus. So werden wir zusätzlich zum Mehrleistungspaket für Familien, einen Sonderbonus für Neugeborene auszahlen, sofern alle Vorsorgeuntersuchungen eingehalten worden sind. Des Weiteren kooperieren wir als erste Kasse mit dem Berufsverband der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen, um eine qualitativ hochwertige Zweitmeinung für Krebspatienten zu ermöglichen.“

Mit dem Ziel, „durch die Optimierung der Versorgung der Versicherten, auch langfristig die Qualität zu sichern“, unterstreichen Wadenbach und Müller den hohen Anspruch der Kasse.