12.08.2014   Mitglieds-IKKn

IKK-Nord: Bei Qigong machen auch die Männer mit

Rostock / Neubrandenburg, 12. August 2014. „Betriebliche Gesundheitsvorsorge trifft den Zeitgeist. Viele Unternehmer denken um und nutzen die vielfältigen Angebote der IKK Nord, um sich und ihre Belegschaft fit zu halten", so Ralf Hermes, Vorstand der IKK Nord, am Rande eines gestrigen Besuchs in Neubrandenburg.

Die IKK Nord hat sich auf die Besonderheiten von kleinen und mittleren Betrieben (KMU) eingestellt und passt die Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) individuell auf die Bedürfnisse vor Ort an. „Dreh- und Angelpunkt ist für uns der Bezug zum Arbeitsalltag. So legen wir im Bäckereihandwerk eine Nachtschicht ein, und in der Werkstatt eines Autohauses machen auch Männer bei Qigong mit. Die Angebote der IKK Nord sind so individuell und vielfältig wie das Handwerk selbst", so Ralf Hermes weiter. Allem Tun liege ein wissenschaftliches Konzept zugrunde.

Ein Beispiel aus dem Nahrungsmittelgewerbe. Werksleiter Dieter Gelzer, Cargill Deutschland GmbH Malchin, äußert: „Wir leben Gesundheit im Betrieb - und zwar täglich. Die IKK Nord unterstützt uns seit über drei Jahren dabei. Als ein gelungenes Projekt empfinde ich die Raucherentwöhnung. Das hört sich zunächst harmlos an, der Kurs hatte es aber in sich. Ein Großteil der Teilnehmenden hat bis heute durchgehalten. Darüber freue ich mich sehr." Rückenschulkurse und Qigong seien ebenfalls begehrt. Auch werde intensiv die stetige Verbesserung im Bereich des Arbeitsschutzes und der Ergonomie am Arbeitsplatz vorangetrieben. Aus seiner Sicht sei es unerlässlich, sich konsequent um die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu kümmern, wenn man Fachkräfte gewinnen und halten will. Dieter Gelzer weiter: „Hierbei darf jedoch nicht einseitig mit Vorgabe gearbeitet werden. Wichtig ist es, die Eigenverantwortung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu unterstützen."

Die BGF steht und fällt mit dem Engagement des Unternehmers und seiner Führungskräfte: „Nur wenn sich eine Führungskultur im Sinne der Gesundheit etabliert hat, kann der Krankenstand nachhaltig gesenkt werden", erläutert Ralf Hermes. Der Vorstand ist überzeugt, dass Handwerk und Krankenkasse mit der BGF in kleineren und mittleren Betrieben auf dem richtigen Weg sind.