Mitglieds-IKKn

KVB und Signal Iduna IKK rufen erstmals Bayerischen Gesundheitspreis aus

München, 12.04.2010 - Heute haben die Signal Iduna IKK und die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) den Startschuss für die Bewerbung um den "Bayerischen Gesundheitspreis" gegeben. Dieser wird im Jahr 2010 erstmals vergeben und zeichnet innovative und kreative Projekte aus, die zu einer qualitativ hochwertigen ambulanten ärztlichen Versorgung in Bayern beitragen. Der Preis wird in diesem Jahr in den drei Kategorien "Versorgungslücke Land", "Vorsorgen statt Versorgen" und "Patient als Partner" verliehen. Als Preisgeld stellt die Signal Iduna IKK jährlich insgesamt 12.000 Euro zur Verfügung.

"Mit dem Bayerischen Gesundheitspreis möchten wir einen offenen Dialog um außergewöhnliche, praxistaugliche Ansätze anregen, die zur nachhaltigen Stärkung der ärztlichen Versorgung beitragen", erklärten René Wünschmann, Bereichsleiter Verträge bei der Signal Iduna IKK, und Dr. Axel Munte, Vorstandsvorsitzender der KVB. Bewerben können sich alle Mitglieder der KVB, also die niedergelassenen und ermächtigten Ärzte und Psychotherapeuten in Bayern. Das Projekt kann von Einzelpersonen, Berufsausübungsgemeinschaften, Initiativgruppen, Organisationen wie Ärztenetzen, Vereinen, Stiftungen oder vergleichbaren Einrichtungen in Bayern umgesetzt worden sein. Das Bewerbungsformular finden Interessierte unter www.bayerischer-gesundheitspreis.de. Die Bewerbungsfrist endet am 30. Juni 2010.

Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine unabhängige Jury. Dieser gehören Dr. Günther Jonitz, Präsident der Ärztekammer Berlin und Vorsitzender des Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V., Professor Matthias Schrappe, Direktor des Instituts für Patientensicherheit der Universität Bonn, Dr. Christian Thomeczek, Geschäftsführer im Ärztlichen Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) sowie Munte und Wünschmann als Vertreter der Initiatoren an. "Für die Entscheidung der Jury sind neben der Optimierung der ärztlichen Qualität insbesondere der Innovationsgrad, die Praxistauglichkeit, die gesellschaftliche Relevanz sowie die angemessene Relation von Aufwand und Nutzen des Projekts ausschlaggebend", so Munte. Die Preisverleihung findet im Herbst 2010 in einem feierlichen Rahmen in München statt. Neben dem Preisgeld erhält jeder Preisträger eine Urkunde und die Möglichkeit, sein Projekt im KVB-Mitgliedermagazin PROFUND und auf der Internetseite www.bayerischergesundheitspreis.de vorzustellen. Die Signal Iduna IKK wird ebenfalls über die Preisträger und ihre Projekte informieren.

 

Weitere Informationen unter: http://www.signal-iduna-ikk.de

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um unser Angebot verbessern zu können. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Anderenfalls können Sie Ihre Einstellungen anpassen, um Ihre Seitenbesuche nicht auswerten zu lassen.