13.06.2016   BLIKKWINKEL

BLIKKWINKEL 2/2016 erschienen

In der aktuellen Ausgabe des IKK-Newsletters BLIKKWINKEL 2/2016 widmen wir uns der Frage, ob der Morbi-RSA präventionswillige Kassen bestraft: Der RSA soll Risikoselektion verringern und keine Anreize zu Leistungsausweitungen setzen. So will es das Gesetz. Doch was die Innungskrankenkassen nun mit einem Gutachten zutage gefördert haben zeigt, dass er dieser Vorgabe nicht gerecht wird. Denn der GKV-Finanzausgleich wirkt in seiner aktuellen Form präventionshemmend und ist damit nicht versorgungsneutral. Er bestraft Krankenkassen, die in Prävention nachhaltig investieren. Das darf nicht sein!

Außerdem setzen sich die Vorstände mit dem (inoffiziellen) Eckpunktepapier zum GKV-Selbstverwaltungsstärkungsgesetz, der Geschäftsführer Jürgen Hohnl mit den Nachwirkungen des FQWG auseinander. Weitere Themen: 14. Plattform Gesundheit und Gesundheit trifft Zirkus 2016. Mehr erfahren Sie im aktuellen BLIKKWINKEL 2/2016.