04.11.2019   BLIKKWINKEL

BLIKKWINKEL 3/2019 erschienen

Die Eingriffe der Bundesregierung in die Selbstverwaltung lassen die Vorstände des IKK e.V., Hans Peter Wollseifer und Hans-Jürgen Müller, nicht los. In ihrem Editorial in der dritten Ausgabe des BLIKKWINKELs 2019 befassen sie sich wiederholt mit diesem Thema. Grund ist der Kabinettsbeschluss zum „Gesetz für einen fairen Kassenwettbewerb in der gesetzlichen Krankenversicherung“ (GKV-FKG). Auch wenn auf den ersten Blick der absoluten Schadensfall nicht eingetreten sei, weil der Gesundheitsminister ein Einsehen gehabt hätte, dass die Besetzung des GKV-SV-Verwaltungsrates mit hauptamtlichen Kassenvertretern nicht wirklich eine Option sei , würde doch eine beruhigende, sich zur Selbstverwaltung bekennende Kehrtwende definitiv anders aussehen, so die IKK e.V.-Vorstandsvorsitzenden.

Die weiteren Teile des GKV-FKG – die Wettbewerbsneuregelungen und die Reform des Morbi-RSA – sind Thema im „Schwerpunkt“ des Newsletters. Einen Blick und eine Einschätzung auf die Zahlen des Schätzerkreises wirft Jürgen Hohnl, IKK e.V.-Geschäftsführer, in „Meine Sicht“.

Weitere Themen: Wir geben einen Rückblick auf die außerordentliche Mitgliederversammlung des GKV-Spitzenverbandes zu den wiederholten Eingriff in die Selbstverwaltung. Des Weiteren informieren wir über den Otto Heinemann Sonderpreis, mit dem der IKK e.V. in diesem Jahr Unternehmen auszeichnet.

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um unser Angebot verbessern zu können. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Anderenfalls können Sie Ihre Einstellungen anpassen, um Ihre Seitenbesuche nicht auswerten zu lassen.