Pressemitteilung

IKK e.V.: Psychotherapeutische Behandlung hat sich verbessert, aber Bedarfsplanung muss kritisch betrachtet werden

Jürgen Hohnl, Geschäftsführer IKK e.V., zur aktuellen Debatte um die Psychotherapie

„Bei aller berechtigter Diskussion um lange Wartezeiten und die Aufgabe der Terminservice-stellen in der psychotherapeutischen Behandlung, darf nicht untergehen, dass sich die Versorgung durch die Einführung der Sprechstunde sowie die Akutbehandlung bereits deutlich verbessert hat.

Nichtsdestotrotz muss man sich die Bedarfsplanung kritisch anschauen. Die Einbindung von Privatpraxen in die Terminservicestellen ist der falsche Weg! Diese Richtung würde die Bedarfsplanung konterkarieren und schlussendlich sogar obsolet machen.

Zudem betrifft das Problem der Versorgung in der Fläche nicht nur die Psychotherapie. Hier müssen Antworten gefunden werden!“

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
wir verwenden auf unserer Seite Cookies, um unser Angebot verbessern zu können. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Einstellungen anzupassen, gehen wir davon aus, dass Sie mit dieser Erhebung einverstanden sind. Anderenfalls können Sie Ihre Einstellungen anpassen, um Ihre Seitenbesuche nicht auswerten zu lassen.