28.04.2021   Pressemitteilung

Mehr Lebensqualität in stationären Altenhilfeeinrichtungen

Innungskrankenkassen informieren mit einem Erklärfilm über die S1-Leitlinie

In Umsetzung der Impfstrategie wurden vorrangig Bewohner:innen in Alten- und Pflegeeinrichtungen sowie Einrichtungen der Eingliederungshilfe und dort Beschäftigte geimpft. Mit diesem Erfolg ist die Erwartung nach einer Normalisierung der seit langem angespannten Situation für alle Beteiligten verbunden. Dieser Erwartung steht bis zu einer entsprechenden wissenschaftlichen Klärung und Empfehlung durch das Robert-Koch-Institut weiterhin die Unsicherheit gegenüber, inwieweit die Impfung eine potenzielle Infektiosität Geimpfter ausschließt.

Deshalb haben die Gesundheitsminister:innen sowie Gesundheitssentor:innen der Länder in der Gesundheitsministerkonferenz im März 2021 darauf hingewiesen, dass Hygiene- und Testkonzepte weiterhin konsequent umzusetzen sind. Zwei Wochen nach der Zweitimpfung können die Besuchsmöglichkeiten in Einrichtungen ohne Ausbruchsgeschehen wieder erweitert und wohnbereichsübergreifende Gruppenangebote wieder durchgeführt werden.

Damit trotz erhöhter Quarantänemaßnahmen, Kontaktvermeidung und Verzicht von Tagesroutinen die Lebensqualität der Bewohner:innen nicht verloren geht, hat die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP) eine sogenannte S1-Leitlinie „Soziale Teilhabe und Lebensqualität in der stationären Altenhilfe unter Bedingungen der Covid-19 Pandemie“ erstellt. Um die hierin enthaltenen Empfehlungen und praktischen Hinweise, die nicht nur dem Infektionsschutz dienen, sondern auch die soziale Teilhabe und die Wahrung der Lebensqualität zum Ziel haben, bekannt zu machen, haben die Innungskrankenkassen gemeinsam unter der Federführung der IKK Südwest einen Erklärfilm erstellt, der sich insbesondere an Verantwortliche und Fachkräfte in der stationären Altenpflege, aber ebenso auch an Angehörige und interessierte Versicherte richtet.

Zum Film