Vorbildliche Arbeitgeber gesucht!

Jetzt bewerben. Deadline: 30.11.2022

www.otto-heinemann-preis.de

Rückblick: 25. Plattform Gesundheit

Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

weiterlesen

Prävention in Zahlen

Aktuelle Zahlen – übersichtlich aufbereitet.

Weiterlesen

Positionen zur Bundestagswahl 2021

Anforderungen des IKK e.V. an eine zukunftsgewandte und krisenfeste Gesundheitspolitik

Otto Heinemann Preis 2022: Familien- und pflegefreundliche Arbeitgeber gesucht!

Bewerbungen vom 1. Juni bis 30. November 2022

Dritter Titelgewinn für die IKK classic beim Klimaretter-Award

Dresden, 10. Mai 2022 - Die IKK classic hat auch in diesem Jahr beim Klimaretter-Award der Stiftung viamedica in der Kategorie „große Unternehmen“ den ersten Platz belegt. Nach 2020 und 2021 ist das bereits der dritte Titelgewinn für die größte deutsche Innungskrankenkasse. Im vergangenen Jahr haben…

ERGO Group und BIG direkt gesund schließen Modellprojekt zur Mitarbeitergesundheit erfolgreich ab

ERGO erhält das BIGbalance-Siegel „Gesundes Arbeiten“

Unstatistik des Monats

5,6

Die Technische Universität München (TUM) hat eine Studie zu Ernährung und Bewegung seit Beginn der Corona-Pandemie vorgestellt. Verschiedene Medien, u.a. ZEIT online, berichteten, dass die Deutschen im Durchschnitt 5,6 kg während der Corona-Pandemie zugenommen hätten. Die „Unstatistik des Monats“ geht der Frage der zur Studie veröffentlichten Pressemeldung der TUM mit dem Titel „Corona befeuert eine andere Pandemie“ und deren Rezeption in den Medien nach. Ihr Fazit: Die Behauptung ist klar falsch. Die 5,6 kg durchschnittliche Gewichtszunahme, die das Marktforschungsinstitut Forsa im Rahmen einer Studie für das Else Kröner Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ) an der TUM erfragt hat, beziehen sich nur auf diejenigen Befragten, die zugenommen haben.

Weiterlesen

Quelle: Harding Center

Positionieren.

Als Interessenvertretung der IKKn setzen wir uns für eine nachhaltige Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Stellungnahmen

Austauschen.

Als etablierter Akteur im Gesundheitswesen bieten wir Plattform und Netzwerk für fachlichen Austausch und Diskussionen.

Veranstaltungen

Mitteilen.

Als Ansprechpartner und Informationsmittler geben wir unseren Mitgliedern auf Bundesebene eine starke Stimme.

Pressebereich

Rachel Hirsch

(1870 – 1953)

war die erste Frau, die als Ärztin in Preußen u. a. für ihre Arbeiten auf dem Gebiet der Inneren Medizin den Professorentitel erhielt. Ihre Erkenntnisse und Forschungsarbeiten auf dem Gebiet "der Durchlässigkeit der Darmschleimhaut für großkorpuskuläre Elemente durch die Erythrozyten des Dünndarmepithels und ihrer Ausscheidung mit dem Harn" wurden nach ihr benannt ("Hirsch-Effekt").