Positionen zur Bundestagswahl 2021

Finanzierungsbasis verbreitern und Staat nicht aus der Verantwortung entlassen

Zahlen, Daten, Fakten 2021

IKK e.V.-Broschüre "Zahlen, Daten, Fakten 2021" zum Themenschwerpunkt "Digitalisierung im Gesundheitswesen".

Weiterlesen

Elektronische Patientenakte in Zahlen

Aktuelle Zahlen – übersichtlich aufbereitet.

Weiterlesen

Rechte verteidigen!

Wie die Politik mit gesetzlichen Regelungen in die Selbstverwaltung eingreift.

Weiterlesen

Long Covid: Versicherte in der Region gefragt

Mehrheit der Befragten hat Langzeitfolgen

#missionmacher – Präventionsprogramm für Handwerkernachwuchs startet

Digitale Auftaktveranstaltung informiert am 7. Oktober 2021 über das innovative Angebot der IKK classic für Berufsschulen und ihre Auszubildenden

Unstatistik des Monats

5,6

Die Technische Universität München (TUM) hat eine Studie zu Ernährung und Bewegung seit Beginn der Corona-Pandemie vorgestellt. Verschiedene Medien, u.a. ZEIT online, berichteten, dass die Deutschen im Durchschnitt 5,6 kg während der Corona-Pandemie zugenommen hätten. Die „Unstatistik des Monats“ geht der Frage der zur Studie veröffentlichten Pressemeldung der TUM mit dem Titel „Corona befeuert eine andere Pandemie“ und deren Rezeption in den Medien nach. Ihr Fazit: Die Behauptung ist klar falsch. Die 5,6 kg durchschnittliche Gewichtszunahme, die das Marktforschungsinstitut Forsa im Rahmen einer Studie für das Else Kröner Fresenius Zentrum für Ernährungsmedizin (EKFZ) an der TUM erfragt hat, beziehen sich nur auf diejenigen Befragten, die zugenommen haben.

Weiterlesen

Quelle: Harding Center

Positionieren.

Als Interessenvertretung der IKKn setzen wir uns für eine nachhaltige Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Stellungnahmen

Austauschen.

Als etablierter Akteur im Gesundheitswesen bieten wir Plattform und Netzwerk für fachlichen Austausch und Diskussionen.

Veranstaltungen

Mitteilen.

Als Ansprechpartner und Informationsmittler geben wir unseren Mitgliedern auf Bundesebene eine starke Stimme.

Pressebereich

William Harvey

(1578 – 1657)

war ein englischer Mediziner, der 1628 in seinem Werk Exercitatio Anatomica de Motu Cordis et Sanguinis in Animalibus als Erster den Körperkreislauf detailliert beschrieb. Seine Beiträge zu Anatomie und Physiologie machten ihn zum Wegbereiter der modernen Physiologie. Harvey erlangte schon zu Lebzeiten Berühmtheit, die ihm zum „außerordentlichen Mediziner“ am Hofe von König James machte.