Zahlen, Daten, Fakten 2022

IKK e.V.-Broschüre "Zahlen, Daten, Fakten 2022" zum Themenschwerpunkt "Finanzierung".

Weiterlesen

Vorbildliche Arbeitgeber gesucht!

Jetzt bewerben. Deadline: 30.11.2022

www.otto-heinemann-preis.de

Prävention in Zahlen

Aktuelle Zahlen – übersichtlich aufbereitet.

Weiterlesen

Rückblick: 25. Plattform Gesundheit

Qualität und Transparenz im Gesundheitswesen: Zwischen Wunsch und Wirklichkeit

weiterlesen

Positionen zur Bundestagswahl 2021

Anforderungen des IKK e.V. an eine zukunftsgewandte und krisenfeste Gesundheitspolitik

Terminhinweis: 26. Plattform Gesundheit

9. November 2022, 15 - 18 Uhr, Live-Stream

IKK e.V.: Finanzierungsbasis der GVK wird weder kurz- noch langfristig stabilisiert

Die Innungskrankenkassen mahnen in aller Dringlichkeit an, die von Bundesgesundheitsminister Lauterbach skizzierten Eckpunkte einer GKV-Finanzreform nachzubessern.

IKK BB: Direkter Griff in die Tasche der Versicherten

Karl Lauterbach stellt Eckpunkte zur GKV-Finanzierung vor

Unstatistik des Monats

200.000

Laut einer Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO zur Übersterblichkeit im Zusammenhang mit COVID-19 gab es in Deutschland in den Jahren 2020 und 2021 knapp 200.000 Todesfälle mehr als ohne Pandemie zu erwarten gewesen wäre. Diese Zahlen überraschen, ging man bisher doch allgemein davon aus, dass Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern gut durch die Pandemie gekommen sei. Sie weichen auch deutlich von denen des Statistischen Bundesamtes und denen durch andere Studien ermittelten Zahlen ab. Die „Unstatistik des Monats“ geht der Frage nach, wie das sein kann. Ihr Fazit: Die überraschenden Zahlen der WHO zur Übersterblichkeit sind zu einem großen Teil ein ungewollter Nebeneffekt einer eher ungewöhnlichen Berechnungsmethode, und für Deutschland wahrscheinlich sehr deutlich zu hoch.

Die an der Entwicklung der WHO-Methodik beteiligten Wissenschaftler haben als Reaktion auf die Kritik inzwischen neue Zahlen genannt. Mit gut 120.000 Todesfällen für die Jahre 2020 und 2021 liegt der neue Wert für Deutschland aber dennoch ungewöhnlich deutlich über den Werten aus anderen Studien.

Weiterlesen

Quelle: Harding Center

Positionieren.

Als Interessenvertretung der IKKn setzen wir uns für eine nachhaltige Gesundheits- und Sozialpolitik ein.

Stellungnahmen

Austauschen.

Als etablierter Akteur im Gesundheitswesen bieten wir Plattform und Netzwerk für fachlichen Austausch und Diskussionen.

Veranstaltungen

Mitteilen.

Als Ansprechpartner und Informationsmittler geben wir unseren Mitgliedern auf Bundesebene eine starke Stimme.

Pressebereich

Marie Heim-Vögtlin

(1845 – 1916)

war die erste Schweizer Medizin-Studentin und nach ihrem Examen die erste Ärztin der Schweiz. Die Gynäkologin war Mitbegründerin des ersten Schweizer Frauenspitals und setzte sich aktiv für das Frauenstimmrecht ein.